Staunen in Schmetterlingshorst: Willkommen in der Welt der Fluginsekten

IMG_8912

IMG_8910Als der Schmetterlingsforscher Johann Bittner im Jahr 1898 seine beliebte Ausflugsgaststätte am Ufer der Dahme ins Leben rief, war diese unter dem Namen „Restaurant Johann Bittner“ oder auch unter der schönen Bezeichnung „Schmetterlingshain“ bekannt.
Der heutige Name „Schmetterlingshorst“ findet seinen Ursprung erst nach dem Tod seines Gründers Johann Bittners. Bedingt durch die Inbetriebnahme der Dampfanlegestelle im Jahr 1904 konnte sich der Schmetterlingshorst in den kommenden Jahren zu einer, sich immer größerer Beliebtheit erfreuen und gut besuchten, Ausflugsgaststätte entwickeln.

Am Heiligen Abend des Jahres 1943 wurde das Gebäude durch einen Bombenangriff in ungemeinem Ausmaße zerstört. Bereits im Jahr 1947 begann die Zeit des Wiederaufbaus, bis die Gaststätte seit Beginn der 1990er Jahre aufgrund von horrenden Pachtkosten ungenutzt blieb und Zustände der Verwilderung annahm.

Im Jahr 1999 nahm sich der Bezirkssportbund Treptow-Köpenick e.V. des verwilderten Objektes an und verwandelte die brachliegende Gaststätte in einen gemeinnützigen Schul-, Sport- Wanderstützpunkt. Mit Hilfe eines regionalen Baumarktes konnte der idyllische Ort wieder in Schuss gebracht werden.

Die Schmetterlingsausstellung zeigt heute über 4000 Schmetterlinge und andere exotische Insekten. Sogar die ein oder andere Spinne hat sich an diesen zauberhaften Ort verirrt und kann so manchem Besucher hin und wieder einen ganz schönen Schrecken einjagen!

IMG_8911Die Sammlung von Heribert Jacob, auch bekannt als die „Jacobs’sche Sammlung“, sowie zehn Schaukästen, die vom Naturkundemuseum zur Verfügung gestellt wurden, bilden heute den Kern der Dauerausstellung. Zahlreiche Wanderer, Spaziergänger, Schmetterlingsfreunde und Schulklassen finden ihren Weg in das faszinierende und schillernde Reich der Falter und Käfer.

Zwischen April und September öffnet der Schmetterlingshorst, inklusive seines kleinen Imbisses, von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 19 Uhr seine Tore. In der herbstlichen bis winterlichen Zeit zwischen Oktober und März sind die Schmetterlinge von Montag bis Freitag von 11 bis 16 Uhr und samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr zu bewundern. Der Eintritt ist ganzjährig frei.