Barocke Kunst im Schloss Köpenick

iconSchluss

town-hall-1413006_1920Bevor das Schloss Köpenick seine heutige barocke Erscheinungsform annahm, galt es als einer der frühsten Siedlungsgebiete unserer schönen Hauptstadt. Im 12. Jahrhundert siedelten die Slawen auf der idyllischen Insel inmitten der Dahme.
Um 1500 wurde das Anwesen, das bis dahin fortwährend durch neue Anbauten an Größe gewonnen hatte, abgerissen.
Als sich der Kurfürst Joachim der Zweite von Brandenburg im Jahr 1558 der Umgestaltung des Bauwerks annahm, entstand ein Jagdschloss, das der Architekt Wilhelm Zacharias symmetrisch und rechtwinklig im Kunststil der Renaissance gestaltete.
Ab 1677 wurde aus dem Jagdschloss ein, für den späteren König Friedrich den Ersten, erweitertes Barockschloss. Die sich anschließende Schlosskirche wurde auf Wunsch seiner Gattin Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel gebaut. Heute wird die mit einer beeindruckenden Orgel versehene Schlosskirche zur Veranstaltung von Konzerten genutzt.

Seit 1963 tritt das märchenhafte Schloss unweit der Köpenicker Altstadt als Museum in Erscheinung. Seit 2004 befindet sich ein Teil des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Museen zu Berlin im Schloss Köpenick. Der andere Teil der Sammlung wird im Museum am Kulturforum ausgestellt.
Das Kunstgewerbemuseum im Schloss Köpenick entführt uns mit seiner Dauerausstellung, die den schönen Titel „Raumkunst aus Renaissance, Barock und Rokoko“ trägt, in eine faszinierende Welt jenseits unseren modernen Alltags. In 21 Räumen, die sich auf drei Etagen verteilen, setzt sie die schillernde Barockzeit für uns in Szene. Eine Zeit, die zweifelsohne zum Träumen und Verweilen einlädt!

Aktuell zeigt das Schloss noch bis zum 9. Oktober 2016 die Ausstellung mit dem Titel „Das Lob der Guten Herrschaft. Barocke Lackkunst und Herrscherlob“ und präsentiert uns die Arbeiten Gérard Daglys (etwa 1660-1715). Dreh-und Angelpunkt der Ausstellung ist der vom Künstler angefertigte Münzschrank, der barocker Lackkunst ein Gesicht zu verleihen weiß.
Die nächste öffentliche Führung ist am Sonntag, den 18. September um 14:30 Uhr. Der Eintrittspreis liegt bei 4 Euro.

Das Schloss Köpenick öffnet seine Tore als Museum in den Monaten zwischen April und September immer von Dienstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Von Oktober bis März schließt das Museum jeweils eine Stunde früher. Der Eintritt liegt bei 6 Euro. Für Ermäßigte sind es nur 3 Euro.

IMG_8937