blo1

Die Geschichte Köpenicks

Der Berliner Bezirk Köpenick hat eine beeindruckende Geschichte, die bereits vor der ersten historischen Nennung Berlins 1237 n.C., begann.

Bereits im 8. Jahrhundert wurde das Gebiet, wo die Dahme in die Spree mündet, besiedelt. Das Stadtrecht bekam Köpenick, benannt nach dem slawischen Fürsten Jaxa de Copnic, aber erst 1232. Strategisch galt Cöpenick als wichtiger Vorposten des aufstrebenden Berlin-Cölln. Mit dem Wachsen Berlins war Köpenick lange Zeit beliebtes Ausflugsziel für die hart arbeitenden Städter und gehörte der Mark Brandenburg an. Mit den Groß-Berliner Gesetzen 1920 wurde der Ort, welcher vor allem durch die Geschichte um den als Hauptmann verkleideten Schuster Wilheim Voigt international Bekanntschaft erlangte, einer der 18 Berliner Verwaltungsbezirke.

In den folgenden Artikeln wird erläutert, welche Schritte notwendig waren, um sich von den äußeren Dörfern abzuheben und in die Hauptstadt integriert zu werden.

 

  • captain-of-copenick-2114405_640 Das Stadttheater Cöpenick: Das erste Boulevardtheater Berlins - Das im Jahr 1889 gegründete Stadttheater Cöpenick, das sich heute in der Wendenschlossstraße 103, im Hauptmannclub 103,5 befindet, ist das älteste Theater und Boulevardtheater Berlins. Der Schauspieler Jürgen Hilbrecht, der besonders durch seine Rolle des Hauptmann von Köpenicks bekannt ist, engagierte sich nach der Wende für eine Wiederbelebung des Stadttheaters Cöpenicks. Vor 128 Jahren eröffnete zum Artikel
  • Die Müggelberge – Ein bewaldeter Hügelzug aus dem Eiszeitalter - Bei den Müggelbergen im Bezirk Treptow-Köpenick handelt es sich um einen im Eiszeitalter entstandenen bewaldeten Hügelzug. Mit einer Höhe von 114,7 Metern über Normalnull zieren die schönen Müggelberge, die insbesondere vom Kleinen Müggelberg und vom Großen Müggelberg bestimmt werden, den Berliner Südosten. Der Große Müggelberg gilt als die größte natürliche Erhebung Berlins. Die Müggelberge waren zum Artikel
  • the-ball-488709_640 Stadion An der Alten Försterei - Das Stadion An der Alten Försterei im schönen Köpenick blickt auf eine fast 100-jährige Geschichte zurück. Über 22.000 Zuschauer finden einen Platz im größten reinen Fußballstadion Berlins. Das Stadion An der Alten Försterei ist die Heimspielstätte des 1. FC Union Berlin. International bekannt wurde es durch das sogenannte WM-Wohnzimmer, ein Fanfast, das im Sommer 2014 zum Artikel
  • football-452569_640 Ein Blick in die Geschichte des 1. FC Union - Der Ursprung des 1. FC Union findet sich im Jahr 1906. Am 17. Juni 1906 gründete sich der Verein Olympia Oberschöneweide, welcher sich unter anderem aus Mitgliedern des Vereins Excelsior und des Fußball Clubs Olympia zusammensetzte. Im Jahr 1909 taucht das Wort Union als Union 06 Oberschöneweide zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte auf. Für zum Artikel
  • Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche 1933 - Vom 21. bis 26. Juni 1933 ereignete sich die brutale Köpenicker Blutwoche, in der bis zu 500 Gegner des Nationalsozialismus verhaftet, gefoltert und ermordet worden. Die Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche, eine Außenstelle des Museums Köpenick, erinnert an die Köpenicker Opfer des Nationalsozialismus. Die Köpenicker Blutwoche fand unter der Leitung des SA-Obersturmbannführers Herbert Gehrke statt. Zunächst wurde zum Artikel
  • puppet-1004569_640 „Musik im Park“: Den Sommer genießen auf der Schlossinsel Köpenick - „Musik im Park“ ist ein Köpenicker Event mit Tradition. Bereits seit acht Jahren verwandelt sich die schöne Schlossinsel Köpenick in der Zeit von Anfang Juni bis Ende August in ein Straßenmusik-Paradies. Immer mittwochs von 18 bis 19:30 Uhr heißt es hier: Bei schönster Musik unter freiem Himmel den Sommer genießen! Die Sommermonate sind wie gemacht zum Artikel
  • christ-chapel-200526_640 Sonderausstellung im Schloss Köpenick: „Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740“ vom 7. April bis zum 9. Juli 2017 - Bereits seit über zwei Monaten entführt uns das Schloss Köpenick mit einer spannender Dauerausstellung zum Thema „Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740“ zielsicher aus dem Alltag heraus. Falls Sie diese faszinierende Reise in die Welt der Fürsten bisher verpasst haben sollten, haben wir eine gute Nachricht für Sie: Das Geheime Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz veranstaltet zum Artikel
  • bicycle-788733_640 Autorenlesung in der Mittelpunktbibliothek Köpenick: „Im Sommer wieder Fahrrad“ von Lea Streisand - Am Freitag, den 9. Juni 2017 um 20 Uhr liest die Berliner Schriftstellerin und Kolumnistin Lea Streisand aus ihrem ersten Roman mit dem schönen Titel „Im Sommer wieder Fahrrad“. Das Buch ist im November 2016 im Ullstein Buchverlag erschienen. Veranstaltet wird die Lesung in unserer schönen Mittelpunktbibliothek Köpenick. Die Autorin selbst ist, bevor es sie zum Artikel
  • Köpenicker Geschichtsstunde – Der Widerstandskämpfer Anton Schmaus (1910-1934) - Vom 21. bis 26. Juni 1933 ereignete sich im Stadtteil Köpenick die sogenannte Köpenicker Blutwoche. In diesen Tagen wurden rund 500 Nazi-Gegner verhaftet, gefoltert und ermordet. Unter den Opfern war der Köpenicker Zimmermann Anton Schmaus (1910-1934). Der in München geborene Sozialdemokrat starb mit nur 24 Jahren aufgrund seiner politischen Überzeugung. Für die Zukunft hatte der zum Artikel
  • bananas-282332_1280 Eisbar Friederici in Köpenick – Ein Muss für Eisliebhaber - Der vielversprechende Monat März nähert sich in großen Schritten. Die letzten Tage des Februars waren zugegebenermaßen sehr ungemütlich. Regnerisches und windiges Wetter steigert das Verlangen nach einer schönen Tasse Tee. Doch der dritte Monat des Jahres soll den Frühling einläuten und uns fernab von Regenjacke und Gummistiefeln auf die warme Zeit des Jahres einstimmen. Was zum Artikel